UA-63053357-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wasser . BaumWasser . Baum 

Flyer Download

Blick in den GaleriraumBlick in den Galeriraum

Gabriele_Glag bei der LesungGabriele_Glag bei der Lesung

Gisela Gauder-Wolf und Tilmann WolfGisela Gauder-Wolf und Tilmann Wolf

Gleichgesinnte - Hartmut VäthGleichgesinnte - Hartmut Väth

"Europa, die EU und ich"
Di 15.01.19 um 19 Uhr
Galerie peregrinus e.V., Hitzenbühl 9, 88175 Scheidegg
Offene Gesprächsrunde „Europa, die EU und ich“, die Briten steigen aus, viele üben Kritik, manche sind begeistert – und wie geht’s mir?
Im Mai dürfen wir wieder wählen - ein neues EU-Parlament. Macht das überhaupt Sinn? Oder ist es wichtiger denn je?
Wir wollen nach einem kurzen Denkanstoß offen und vorbehaltlos Gedanken austauschen. Jeder ist willkommen, der eine andere Meinung nicht nur akzeptieren kann sondern auch gerne verstehen will, wieso ein anderer so denkt.
Ein Gespräch ohne verborgene Agenda, ohne Werbung für eine Partei oder Einstellung, aber mit viel Empathie für andere Menschen und die Tatsache, dass wir nicht alle die selbe Sicht haben.

Eintritt frei

Wir haben Rückenwind von hoher Geistlichkeit - siehe nebenstehender Zeitungsausschnitt:

-------------------------------------------------------------------

Wiedereröffnung der Galerie am neuen Standort Hitzenbühl 9 in 88175 Scheidegg:

 11. November 2018

  •     16 Uhr

Lyriklesung
Gabriele Glang liest aus „Göttertage“, ihren fiktionalen Monologen der Paula Modersohn-Becker.

Klopfer & Meyer Verlag, Tübingen, 2017.

Die Lindenberger Buchhandlung Buch Netzer Literatur & Café wird mit einem Büchertisch vertreten sein. Exemplare von „Göttertage“ werden zum Verkauf angeboten.

Mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises deutscher Schriftsteller Baden-Württemberg e.V.

Eintritt frei - Spenden erbeten

  •     17.30 Uhr

Vernissage

Gabriele Glang, Jahrgang 1959, Preisträgerin u.a. des Goldenen Schneewittchens,
Förderpreis des Frauenforums für Kunst und Kultur e.V. 2013
www.gabrieleglang.de

Hartmut Väth, Jahrgang 1961, Erster Preis der Fachjury beim
„Skulpturenweg Rechberghausen 2018“
www.sculpture-h-art.com

Der Galerist Tilmann Wolf führt ein Gespräch mit den Künstlern.
Die Vernissage wird musikalisch umrahmt von Fridolin Mielzarek, Gitarre.

Eintritt frei

 

Die Ausstellung ist geöffnet: „wann immer Sie wollen“ – d.h. rufen Sie vorher an unter:
Telefon: + 49 (0) 152 - 52 47 63 20
                +49 (0) 1 57 - 76 08 81 45

Wieder-Eröffnung der Galerie peregrinus
Vernissage und Lesung

Scheidegg – Nach fast 2 ½-jähriger Pause und einem Umzug von Scheffau nach Scheidegg hat das Galeristen-Paar Gisela Gauder-Wolf und Tilmann Wolf am vergangenen Sonntag die Galerietür geöffnet und zur Autorenlesung mit Gabriele Glang aus Geislingen eingeladen: „Göttertage - Gedichte“ (Verlag Klöpfer & Meyer GmbH & Co. KG, 09/2017). Die Deutschamerikanerin hat sich intensiv mit dem Leben von Paula Modersohn-Becker beschäftigt. Zentrum der Aufmerksamkeit sind die Monate ihres letzten Parisaufenthalts 1906 – Paula Modersohn-Becker auf der Flucht aus der Worpsweder Abgeschiedenheit im Künstlerdorf, auch aus Ihrer Ehe mit Paul Modersohn und auf der Suche nach sich selbst und ihrem künstlerischen Durchbruch.
Monate im flirrenden Milieu der Pariser Kunst-Szene, Monate der Orientierung und Desorientierung, Monate  innerer Turbulenzen. In Momentaufnahmen, fiktionalen Monologen, in lyrischer Dichte spürt Gabriele Glang nach, was wohl die inneren Selbstgespräche der jungen Künstlerin zum Inhalt hatten.

In der anschließenden Vernissage führte Tilmann Wolf die zahlreichen Besucher durch die Ausstellung „Wasser . Baum“. Geschmeidige Formen in Holz und Stein zeigen die Skulpturen von Hartmut Väth (Geislingen).  Ein blau pigmentierter Jura-Kalkstein zeigt die Leichtigkeit und Dynamik des damaligen Meeres, in dem sich das heute kantige Juragestein vor hunderttausenden von Jahren ablagerte. Aufstrebende Holzstelen „Gleichgesinnte“ wenden sich gleichermaßen voneinander ab und einander zu – die Ambivalenz einer lebendigen Beziehung. Zwei Ahornsamen „Schöpferischer Funke“ – die lustigen Probellerchen – aus Ahornholz geschaffen und von stattlicher Größe bilden gemeinsam eine schützende Höhle für das Leben.

Baum und Wasser, das Spiegelbild des einen in der bewegten Oberfläche des anderen,  durchzieht als Thema zahlreiche Pastellbilder von Gabriele Glang. Sehr einfühlsam und ausdrucksstark holt die Künstlerin bewegte Natur in die Galerieräume und schärft die Wahrnehmung der Betrachter. 

Die Ausstellung endet am 26. Januar 2019 mit einer Finissage. Sie ist auf Anforderung geöffnet: Tel 015776088145

Westallgäuer ZeitungWestallgäuer Zeitung